medianet ÖAZ Philips QUALITAS ÖKZ MedAustron

Datum: Sonntag, 18. März 2018

Artikel: CGM / Walter Zifferer

Bildinhalt: Symbolbild

Bildrechte: ClipDealer / charnsitr

Dieser Artikel wurde 186 mal gelesen.

„Total digital. Total gesund? Digitalisierung im Gesundheitswesen“

Das Gesundheitswesen wird sich durch die Digitalisierung fundamental wandeln - was der Wandel bringt, diskutieren beim 15. Forum Hospital Management am 21. März im Studio 44 der Österreichischen Lotterien renommierte nationale und internationale Fachleute.

Unter dem Titel "Total digital. Total gesund? Digitalisierung im Gesundheitswesen" beschäftigt sich das 15. Forum Hospital Management mit einem entscheidenden Zukunftsthema: Was bringt die Digitalisierung wirklich? Helfen uns Big Data & Co, besser Maß am Menschen zu nehmen? Welche ethischen Herausforderungen zieht der digitale Wandel im Gesundheitswesen nach sich? Wie gläsern darf der Patient werden?

Hochkarätige Expertise Antworten auf diese Fragen werden hochkarätige nationale und internationale Fachleute liefern, darunter der Schweizer Zukunftsforscher Georges T. Roos, Digitalisierungsberater Prof. Dr. Gerald Lembke, Service Design-Forscherin Eva-Maria Kirchberger vom Imperial College London, Disruptionsexperte Markus Petzl vom rebranding institute wien, Beststeller-Autor Edgard Geffroy, Vorstand der Universitätsklinik für Innere Medizin Graz Univ.-Prof. Dr.med.univ. Thomas Pieber, Healthcare Industry-Leiterin Dr. Eva Deutsch von IBM Global Business Services und Business Development-Manager Benno Grottenegg von der mySugr GmbH.

Heuriger Eröffnungsredner des Forum Hospital Management ist Dr. Harald Mahrer, Präsident des Verbandes gemeinnütziges Stiften und designierter Wirtschaftskammer-Präsident. Er wird über digitale Innovationschancen für Gesellschaft und Gesundheit referieren. Das Forum Hospital Management ist eine gemeinsame Veranstaltung des AKH Wien, der Executive Academy der Wirtschaftsuniversität Wien, des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Vinzenz Gruppe. 

Quelle: APAMED