medianet ÖAZ Philips QUALITAS ÖKZ MedAustron

Datum: Donnerstag, 18. Oktober 2018

Artikel: Schaffler Verlag, Qualitas:03/2018

Bildinhalt: Dr. Andreas Schneider, NÖGUS während Vortrag beim Social Work Science Day im Mai 2018 an der FH St. Pölten

Bildrechte: FH St. Pölten / Mario Ingerle

Dieser Artikel wurde 63 mal gelesen.

Hilfe und Beratung bei Demenz

Verdacht auf Demenz? Das De­menz­-Service NÖ (Niederöster­reich) bietet im Rahmen eines Pilotprojektes in der Region NÖ Mitte kostenlose persönliche Einzelberatungen in den Bezirken Krems, Lilienfeld, St. Pöl­ten und Tulln. Über die kostenlose NÖ Demenz­-Hotline 0800 700 300 (Mo. bis Fr. 8:00 bis 16:00 Uhr) können Betroffene und Angehörige einen Termin bei sich zu Hause vereinbaren.

Ebenso können die Sprechstunden in den Service-­Centern der NÖGKK Klosterneuburg, Krems, Lili­enfeld, St. Pölten und Tulln für eine per­sönliche Beratung genutzt werden. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Infor­mationsveranstaltungen zum Thema De­menz runden das Angebot ab.

Im Rahmen unserer NÖ Demenz-­Stra­tegie arbeiten wir daran, dass Betroffene und Angehörige professionelle Hilfe und Entlastung erhalten – einfach, rasch und individuell. Das kostenlose Angebot des Demenz­-Service NÖ ist nur dank der aus­gezeichneten Zusammenarbeit mit den zuständigen Dienstleistern in Niederöster­reich möglich.

Dr. Andreas Schnei­der
Leiter des Demenz­-Service NÖ, das beim NÖ Gesundheits­- und Sozialfonds (NÖGUS) als Drehscheibe für die Demenz­-Versorgung in Niederösterreich eingerich­tet wurde

Unter dem Dach des Demenz­-Service NÖ werden alle Leistungen im Demenzbereich koordiniert, miteinander vernetzt und aufeinander abgestimmt – von den NÖ Kliniken, NÖ Pflege-­ und Betreuungszentren, NÖ Gebietskrankenkasse, Anbietern von mobilen Leistungen wie die Caritas, Volkshilfe, NÖ Hilfswerk, Rotes Kreuz, Haus­- und Fachärzte bis hin zu diversen Betreuungs-­ und Wohn­formen.

Persönliche Beratung in der Pilotregion NÖ Mitte

Seit Jänner 2018 wurden in den Pilotbe­zirken der Region NÖ Mitte bereits mehr als 100 Familien vom Demenz­-Service NÖ betreut. Die Beratung übernehmen Demenz­-Expertinnen und ­Experten mit einschlägiger Ausbildung und langjähriger Erfahrung in der Betreuung von Menschen mit Demenz. Die Demenz­-Experten ma­chen sich ein Bild über die aktuelle Situ­ation des Demenz-­Betroffenen sowie über dessen soziales Umfeld, helfen bei indivi­duellen Problemen, geben Tipps für Akti­vierungsübungen für Betroffene oder üben mit den Angehörigen Verhaltensweisen und Fertigkeiten im Umgang mit demenzerkrankten Menschen. Bei Bedarf geben die Experten weiterfüh­rende Informationen zu Themen wie Pfle­ge, finanzielle Unterstützung, rechtliche Grundlagen, Unterstützungs-­ und Entlas­tungsangebote für Angehörige bis hin zu Gesundheitsvorsorge. Das Ziel liegt darin, Betroffenen bestmöglich zu helfen, lange selbstständig und aktiv zu bleiben, und Angehörige zu unterstützen, damit sie den Umgang mit demenzkranken Menschen erlernen und besser mit belastenden Situ­ationen umgehen können.

Dr. Schneider erfreut:

Das Angebot wird sehr gut angenommen. Die Menschen sind erleichtert, wenn sie im Angebots­-Dschungel eine Anlaufstelle vorfinden, die ihnen kompakte Informati­onen- und individuelle Beratung anbietet und ihnen sagt, wer ihnen in ihrer Situation hilft. Die vielen positiven Rückmeldungen und der Dank der Familien sind uns Be­stätigung und Ansporn zugleich, das Service nach einer Evaluierung auf ganz Niederösterreich auszuweiten.

NÖ Demenz-Hotline 0800 700 300

Mit einem Anruf bei der kostenlosen NÖ Demenz­-Hotline erhalten alle Niederöster­reicherinnen und Niederösterreicher von Montag bis Freitag, 8:00 – 16:00 Uhr Infor­mationen über Anlaufstellen zu Diagnose, Behandlung, Unterstützungs­- sowie Ent­lastungsangeboten und werden bei Bedarf an Demenz-Expertinnen und -­Experten vermittelt.

Weiterführende Informationen: www.demenzservicenoe.at


Bildinhalt: QUALITAS
  Ausgabe: 03/2018
Bildrechte: Schaffler Verlag