medianet ÖAZ Philips QUALITAS ÖKZ MedAustron

Datum: Donnerstag, 29. Mai 2014

Artikel: CGM / Philipp Streinz

Bildinhalt: INTEGRI 2014

Bildrechte: CGM

Dieser Artikel wurde 3259 mal gelesen.

Gesundheitspolitische Vorreiterrolle

INTEGRI für Projekt „IVDOÖ“

Aufgrund des demografischen Wandels werden in den nächsten Jahren immer mehr Menschen von Demenz betroffen sein. Deshalb beschreiten das Land OÖ und die OÖ Sozialversicherungen mit den Projektpartnern Magistrat Wels, SHV Kirchdorf, M.A.S Alz­heimer­hilfe und Evangelisches Diakoniewerk nun einen neuen Weg in der Betreuung von Menschen mit Demenz.

Ziel des gemeinsamen Projekts „Integrierte Versorgung Demenz OÖ“ ist es, die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Angehörigen nachhaltig zu verbessern. Im September 2013 fiel der Startschuss für die Erprobung der Angebote in den Pilotregionen Bezirk Kirchdorf und Stadt Wels. Diese können in speziellen Demenzberatungsstellen, Tageszentren und Alten- und Pflegeheimen in Anspruch ge­nommen werden.

Leider glaubt die große Mehrheit, von Betroffenen und Angehörigen immer noch, dass man bei Demenz ohnehin nichts tun kann. Dies stimmt jedoch nicht, denn durch gezieltes Training des Gedächtnisses, der Alltagsaktivitäten, der körperlichen Fitness, der Wahrnehmung usw. können vorhandene Fähigkeiten länger erhalten bleiben und sogar Neues erlernt werden.

Mag. Michael Wall
Direktion Soziales und Gesundheit des Landes OÖ

In den Demenzberatungsstellen werden maßgeschneiderte Leistungen wie Information, Beratung, Diagnosestellung und Trainings­einheiten angeboten. In Tageszentren und Alten- und Pflegeheimen stehen zudem Psychologen und Fachärzte zur Verfügung.

Rund 80 Prozent der Menschen mit Demenz werden im Kreise der Familie zu Hause begleitet. Deshalb ist es der OÖ Gebietskrankenkasse besonders wichtig, die Angehörigen zu entlasten.

Ressortdirektor Mag. Franz Kiesl
OÖ Gebietskrankenkasse

Dieses klassische IVD-Modellprojekt schließt eine Lücke in der abgestuften Versorgung von Demenz-erkrankten und in der Beratung und Entlastung der betreuenden Angehörigen. Es zeigt die Möglichkeit der präventiven, frühzeitigen, adäquaten Intervention durch ein niederschwelliges, multiprofes-sionelles Leistungsangebot. Es integriert viele unterschiedliche Organisationen und zeigt, wie zukünftige gesellschaftliche Herausforderungen der demografischen Entwicklung in diesem Bereich zu bewältigen wären.

Begründung der Jury zur Auswahl des Preisträgers

www.ooegkk.at
www.integri.at

Mag. Franz Kiesl, MPM
Bildinhalt: Einreicher: Res. Dir.
  Mag. Franz Kiesl, MPM
Bildrechte: OÖGKK
Mag. Franz Kiesl, MPM (GKKOÖ) mit Roland Schaffler und Alois Stöger
Bildinhalt: Mag. Franz Kiesl, MPM (GKKOÖ) mit
  Roland Schaffler und Alois Stöger
Bildrechte: CGM
Gruppenfoto der Preisträger „Team IVDOÖ“, flankiert von Gratulanten
Bildinhalt: Gruppenfoto der Preisträger
  „Team IVDOÖ“, flankiert
  von Gratulanten
Bildrechte: CGM