medianet ÖAZ Philips QUALITAS ÖKZ MedAustron

Datum: Dienstag, 8. Mai 2018

Artikel: CGM / Philipp Streinz

Bildinhalt: Der Start vom Wings for Life World Run in Wien

Bildrechte: Philip Platzer for Wings for Life World Run

Dieser Artikel wurde 178 mal gelesen.

Gänsehaut bei heißen Temperaturen

Wings for Life Worldrun 2018

Die ganze Welt läuft zur gleichen Zeit auf sechs Kontinenten. Egal bei welchem Wetter, bei Nacht oder Tag, über Berge und Täler, entlang der Küsten oder durch Städte. Mitmachen kann man entweder mit tausenden von Leuten bei einem Event oder ganz individuell mit der App. So lange, bis das Catcher Car die Läufer und Rollstuhlfahrer einholt. Und das alles mit einem einzigen Ziel: Querschnittslähmung heilbar zu machen. Am Sonntag ist der Wings for Life Worldrun mit 102.862 Läufern über die Bühne gegangen und CGM war wie jedes Jahr wieder mit dabei.

Alleine in Wien waren über 13.000 Läufer mit am Start. Das Besondere an diesem Lauf ist allerdings nicht nur die hohe Teilnehmerzahl. Vielmehr sorgt das Motto „Running for those, who can’t“ für zahlreiche Gänsehautmomente auf und entlang der Strecke und damit für ganz besondere, ja sogar einzigartige Eindrücke, Erlebnisse und Emotionen. Sieger war wie bereits im Vorjahr der schwedische Rollstuhlfahrer Aron Anderson, der heuer in Sunrise (Florida) auf 89,9 Kilometer kam. Bei den Damen wurde die Portugiesin Vera Nunes erst bei 53,8 km eingeholt und wurde somit Siegerin bei den Damen.

Alles für die Forschung

In den vergangenen Jahren wurden 20,6 Millionen Euro erlaufen. Mit diesem Geld konnten in den letzten Jahren immer mehr Forschungsprojekte unterstützt werden. Aktuell unterstützt Wings for Life weltweit die Rekordzahl von 59 Projekten gleichzeitig.

Die Formel ist eine ganz einfache: Je mehr Wissenschaftler wir in ihrer Arbeit unterstützen können, desto größer ist die Chance, dass wir in nicht allzu ferner Zeit eine Heilung für Querschnittslähmung finden werden.

Anita Gerhardter
Geschäftsführerin Wings for Life

262,97 km durch Wien und München

Die Läufer vom CGM Runningteam Austria waren bei sehr warmen Temperaturen bei den größten Events in Wien und München am Start und haben insgesamt fast 263 km zum Gesamtergebnis beigetragen: 

NameDistanzLocationKlassenwertunglokalGesamtwertunglokalKlassenwertungglobalGesamtwertungglobal
Clemens Swoboda37,29Wien (AT)26 (M35)105140 (M35)543
Sebastian Grünmüller32,42Wien (AT)44 (M30)254279 (M30)1336
Philipp Streinz29,15München (DE)83 (M30)440476 (M30)2337
Franz Ömer28,71Wien (AT)66 (M45)507255 (M45)2520
Christoph Wiesflecker22,04München (DE)246 (M30)12811379 (M30)6929
Matthias Landstetter21,29Wien (AT)227 (M40)15391129 (M40)7796
Patrick Stern18,81Wien (AT)345 (M30)20692107 (M30)10952
Martin Frech13,82Wien (AT)556 (M30)36213680 (M30)19504
Patrick Derflinger12,78Wien (AT)729 (M25)41283614 (M25)21871
Darko Miljanovic12,73Wien (AT)535 (M35)41603755 (M35)21966
Lisa Stiegler11,58Wien (AT)473 (F25)20472133 (F25)10326
Markus Mandl9,03App Run315 (M40)20904102 (M40)30280
Silvi Vladi8,42Wien (AT)573 (M18)54393496 (M18)31447
Patrick Raser4,9Wien (AT)1049 (M25)61906354 (M25)37438
CGM Runningteam Austria
Bildinhalt: CGM Runningteam Austria
Bildrechte: CGM