medianet ÖAZ Philips QUALITAS ÖKZ MedAustron

Datum: Freitag, 27. Januar 2017

Artikel: CGM / Walter Zifferer

Bildinhalt: Mit über 500.000 Downloads bleibt die Apo-App bei den Usern die unangefochtene Nummer 1 unter den österreichischen Gesundheitsapps.

Bildrechte: Österreichische Apothekenkammer

Dieser Artikel wurde 1196 mal gelesen.

Apo-App: Mehr als 500.000 Downloads!

Die Gesundheitsapp legt an Beliebtheit zu

Immer mehr Menschen verwenden die kostenlose Apo-App "Apotheken und Medikamente" der Österreichischen Apotheker­kammer als ständigen Begleiter. Sie bietet als einzige App valide und vollständige Informationen über alle heimischen Apotheken und alle gelisteten Apothekenprodukte. Mit über 500.000 Downloads bleibt die Apo-App bei den Usern die unangefochtene Nummer 1 unter den österreichischen Gesundheitsapps.

Die App wurde im Herbst 2011 auf den Markt gebracht und wurde seither kontinuierlich ausgebaut und weiterentwickelt. Zunächst nur für die Apotheken-Suche konzipiert, ist die Apo-App um mehrere Module und viele Funktionen gewachsen. Durch die intensive Interaktion mit den Usern war es möglich, deren Wünsche in die regelmäßigen Updates einfließen zu lassen. Auch 2017 wird in einem Relaunch die Apo-App, die kostenlos für Android und iOS im App-Store erhältlich ist, weiterentwickelt.

Die Apo-App ist sehr kundenfreundlich. Sie dient als smarter Helfer sowohl für Notfall-Informationen als auch zur Dokumentation eigener Gesundheitsdaten.

Mag.pharm. Max Wellan
Präsident der Österreichischen Apothekerkammer

Hilfreich im Notfall

Die Hauptfunktionen der App sind die Apotheken-Suche und die Medikamenten-Info. Konsumenten können rasch und einfach nachsehen, wo sich die nächstgelegene Apotheke befindet und bekommen Informationen wie Öffnungszeiten, Kontaktdaten und eine Kartenansicht mit dem Standort. Im Modul "Medikamenten-Info" können sämtliche Informationen zu allen 90.000 in Österreich gelisteten Apothekenprodukten (rezeptpflichtige Arzneien, rezeptfreie Medikamente, Homöopathika, Erste-Hilfe-Artikel, Kosmetika und Veterinärprodukte) nachgeschlagen und bei vielen Produkten auch Gebrauchsinformationen, Einnahmehinweise sowie Fotos oder Anwendungsvideos aufgerufen werden. Filter in der Suchfunktion erleichtern das Auffinden des gewünschten Apotheken­produktes. Unter "Meine Gesundheit" können die User unterschiedliche Medikamentengruppen anlegen, um ihre einzunehmenden Medikamente aufzulisten und Einnahmeerinnerungen zu speichern oder um beispielsweise eine Liste für die Arzneimittel in der persönlichen Haus- bzw. Reiseapotheke anzulegen.

Einzige App mit Impfmodul

Die Apo-App beinhaltet nunmehr als einzige App die Möglichkeit, einfach am Smartphone einen Impfpass anzulegen. Im Modul "Meine Impfungen" können elektronische Impfpässe inklusive Impferinnerungen für mehrere Personen eingegeben werden. Auch die offiziellen Impfempfehlungen des Gesundheitsministeriums sind in der App aktuell abrufbar. Das Impfmodul der Apo-App eignet sich daher auch ideal als Ersatz für User der kürzlich eingestellten "Impfmanager"-App.

Apotheken auf einen Blick

In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Ob Großstadt, Kleinstadt oder Gemeinde: Die österreichischen Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau. Das bestehende Apothekensystem garantiert eine flächendeckende, qualitativ hochwertige Versorgung mit Arzneimitteln und stellt die Versorgung der Patienten in den Mittelpunkt. Insgesamt beraten rund 6.000 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.370 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.


Bildinhalt: Mag.pharm. Max Wellan,
  Präsident der Österreichischen
  Apothekerkammer
Bildrechte: Wellan