Close

Synchronizing Healthcare

Relevanz statt Datenflut

Ein spannender Blick in die (nahe) Zukunft...

05. Februar 2015
Walter Zifferer
CGM
Dieser Artkel wurde 3399 mal gelesen.

Bildinhalt: Nadel im Heuhaufen

Bildrechte: Clipdealer / fotosav

Aktuelle Projekte im Gesundheitswesen forcieren zunehmend die Verfügbarkeit strukturierter elektronischer Informationen – Stichwort: HL7 CDA (Clinical Document Architecture), dem auf XML basierenden Standard für den Austausch und die Speicherung klinischer Inhalte.

Diesem Trend folgend werden neue Möglichkeiten der Darstellung relevanter Informationen für den professionellen Anwender möglich, gleichzeitig aber auch notwendig. Speziell die im Zuge des heimischen ELGA-Projekts definierten (und zu verwendenden) Vorgaben für HL7 CDA Dokumente bergen diesbezüglich massives Potential.

Zitat

Es geht insbesondere darum, die komplexen und oftmals überaus wichtigen Zusammenhänge einzelner Informationen möglichst rasch erkennen zu können. Auf Basis dieser Erkenntnis haben wir daher unser etabliertes CGM-IHE Modul „d.exaMiner“ um wertvolle Möglichkeiten erweitert. Mit dem neuen Modul "recOver" können Daten einer elektronischen Gesundheitsakte künftig nicht nur in Form einer Dokumentliste angezeigt werden, sondern in einem über­sicht­lichen Dashboard zu logischen Themenclustern gebündelt werden. Dadurch wird der professionelle Anwender beim schnellen und präzisen Erkennen aktueller und historischer Status seiner Patienten wertvoll unterstützt.

DI Reinhard Egelkraut

CGM IHE Produktmanager

Bildrechte: Reinhard Egelkraut

Reinhard Egelkraut

Neue Möglichkeiten der Interaktion

Bisher wurden Anwender von dokumentbasierten elektronischen Gesundheitsakten stets mit einer Liste von Dokumenten konfrontiert, die mühsam nach relevanten Informationen durchsucht werden musste. Hier sind zwar grundlegende Filter- und Sortier­möglichkeiten gegeben, diese basieren jedoch lediglich auf den Metadaten der bereitgestellten Dokumente (z.B. Filterung nach Dokumenttyp, Datum etc.).

In vielen Fällen ist diese Art der Darstellung jedoch nicht ausreichend. Professionelle Anwender benötigen eine möglichst schnelle Übersicht der relevanten Informationen, welche sich in diesen strukturierten Dokumenten an klar definierter Position befinden. Ohne der Berücksichtigung dieser Anforderung könnten sich elektronische Patientenakten in Zukunft möglicherweise zu den gefürchteten „Datenfriedhöfen“ entwickeln.

Zitat

recOver bietet die wertvolle Möglichkeit, beide Formen der Darstellung – also die neue Übersichtsdarstellung und die herkömmliche Dokumentliste – miteinander zu verbinden, um eine optimale Bereitstellung von relevanten Inhalten elektronischer Patientenakten zu ermöglichen. Der Anwender kann seine Arbeitsfläche zukünftig fachspezifisch und völlig individuell anpassen - es stehen ihm dazu verschiedene Infor­mations­kategorien wie z.B. bekannte Allergien, Medikation etc. in Form von so genannten „Snippets“ - also am Bildschirm flexibel positionierbare Dashboard-Elemente - zur Verfügung.

DI Reinhard Egelkraut

Die notwendigen Informationen werden aus den zugrundeliegenden CDA-Dokumentstrukturen ausgelesen und zur Anzeige gebracht. recOver verbindet die beiden angesprochenen Darstellungsformen durch die Möglichkeit des Absprungs aus einer Detailinformation in der Übersichtsdarstellung in das CDA Dokument. Somit bleibt u.a. der Kontext des Dokuments erhalten und nachvollziehbar.

Am aktuellen Stand der Technik

CompuGroup Medical arbeitet intensiv an der Weiterentwicklung der CGM IHE-Produktpalette. Folgende Funktionen sind für den weiteren Ausbau von recOver geplant:

  • Einbindung zusätzlicher Informationsquellen (z.B. Krankenhausinformationssysteme) und
    Zusammenführung der Informationen in einer Ansicht
  • Kontextbasiertes Highlighting von Informationen im Dashboard
  • Individuell kombinierbare Kumulativdarstellungen von Labordaten und Befundgruppen
  • Generierung eines exportierbaren CDA-Sammeldokuments

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Im Markt etablierte Lösung (CGM IHE d.exaMiner) als Basis
  • Relevante Informationen aus ELGA-Dokumenten sind für Betrachter wesentlich schneller erfassbar und daher rascher zur Anwendung verfügbar
  • Unterstützung der ELGA CDA-Dokumente gemäß ELGA-CDA-Guidelines
  • Problemlose Einbindung weiterer Dokumentstrukturen
  • Fachspezifische und persönliche Individualisierbarkeit des Dashboards
  • Kumulative Darstellung von Labordaten aus CDA-Labor-Einzelbefunden
  • Funktionale Erweiterbarkeit durch flexibles Snippetkonzept

Übersichtliche Informationsaufbereitung im neuen Dashboard
Bildrechte: CGM

Klassische Dokumentauflistung im CGM IHE d.exaMiner
Bildrechte: CGM

Diese Website verwendet Cookies.
Mehr erfahrenOK