Close

Synchronizing Healthcare

Niederösterreichs "Healthacross for future" von EU ausgezeichnet

Die EU hat "Healthacross for future", die grenz­über­schreitende Kooperation im Gesund­heits­wesen zwischen Nieder­österreich und Tschechien, ausgezeichnet. Das Programm belegte nach Angaben vom Mittwoch unter 50 "Interreg"-Einrei­chungen den dritten Platz. Nieder­österreich nehme eine Vorreiter­rolle in der inter­nationalen Gesund­heits­kooperation ein, reagierte Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP).

11. Oktober 2019
Philipp Streinz
CGM / APAMED
Dieser Artkel wurde 20 mal gelesen.

Bildinhalt: Logo Healthacross

Bildrechte: www.healthacross.at

Die "Interreg"-Auszeichnung stellt erfolg­reiche Projekte aus den Grenz­regionen Europas ins Rampen­licht. "Wir wollen das Gesund­heits­system in Nieder­öster­reich noch weiter ausbauen und unser Fach­wissen weiter­geben. Es freut uns sehr, dass unser grenz­über­schrei­tender Rettungs­dienst sowie unser künftiges grenz­über­schrei­tendes Gesund­heits­zentrum in Gmünd (ab 2021, Anm.) inter­national so großen Anklang finden", sagte Eichtinger.

"Healthacross" hat in den vergan­genen Jahren mithilfe von EU-Förder­mitteln zahl­reiche Koopera­tionen und Projekte zwischen Nieder­öster­reich und den Nachbar­ländern im Gesund­heits­bereich aufgebaut. "Das Ziel liegt darin, dass Menschen auf beiden Seiten der Grenze medizi­nische Leis­tungen im jeweils anderen Land in Anspruch nehmen können", betonte der Landesrat.

Ausführliche Informationen zum Projekt finden Sie auf www.healthacross.at oder in den verwandten Artikeln hier auf CGM-Media.

INTEGRI: Österreichischer Preis für Integrierte Versorgung

Dieses höchst erfolgreiche Projekt zeigt übrigens nicht nur die hohe Bedeu­tung von Inte­grierter Versor­gung in Öster­reich und der EU, sondern beweist auch, dass solche Projekte sogar grenz­über­schreitend umgesetzt werden können. Die Nach­haltig­keit dieses Projekts zeigt auch, dass es bereits zu den Einrei­chungen zum INTEGRI 2016 zählte. Dass dieses tolle Projekt damals noch nicht ausge­zeichnet wurde, ist vor­rangig der hohen Qualität der übrigen INTEGRI Einrei­chungen geschuldet. Genau deshalb wurden die Einreich­modali­täten des INTEGRI angepasst und für erneute Einrei­chungen geöffnet.

Der INTEGRI wird 2020 zum mittler­weile fünften Mal vergeben. Auf www.integri.at finden Sie in Kürze alle Infor­mationen zu den Einreich­modali­täten. Wer keine Zeit verlieren will kann sich auf der INTEGRI-Website auch für den News­letter anmelden: Sie erfahren dann aus erster Hand, ab wann einge­reicht werden kann und was Sie dafür benötigen.

Diese Website verwendet Cookies.
Mehr erfahrenOK