Close

Synchronizing Healthcare

Demenz-Service NÖ

Ab 2020 in ganz Niederösterreich verfügbar

01. September 2019
Philipp Streinz
CGM / APAMED
Dieser Artkel wurde 39 mal gelesen.

Bildinhalt: NÖGKK-Obmann Gerhard Hutter und NÖGUS-Vorsitzender Landesrat Martin Eichtinger freuen sich über das vielfältige Angebot des Demenz-Service NÖ.

Bildrechte: NÖGUS, Zwinz

Das bisher in einer Pilotregion getestete Demenz-Service wird ab dem ersten Quartal 2020 in ganz Nieder­österreich zur Verfügung stehen. Land und die NÖ Gebiets­krankenkasse (NÖGKK) investieren in die Erweiterung des Beratungsangebots 654.000 Euro. Seit 2018 wurde 400 Menschen persönlich oder telefonisch geholfen.

Zur Verfügung stand das Service bisher in den Bezirken Krems, Lilien­feld, St. Pölten und Tulln. "In den Info-Points der NÖ Gebiets­kranken­kasse fanden 117 Sprech­stunden statt, die vor allem eine Unter­stützung für Ange­hörige dar­stellen", bilan­zierte Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP). Aktuell seien im Bundes­land 22.000 Menschen von Demenz betroffen.

Eichtinger zufolge stehen bei der Ausweitung des Angebots die Aspekte Infor­mation und Betreuung im Fokus. Unter anderem soll es "kosten­lose Einzel­beratungen zu Hause" geben, so der Landes­rat. NÖGKK-Direktorin Martina Amler sprach von schneller und direkter Hilfe durch das Demenz-Service, das eine "wohnort­nahe und nieder­schwellige Anlaufstelle" biete.

Diese Website verwendet Cookies.
Mehr erfahrenOK