Close

Synchronizing Healthcare

30 Years of Standards Development

HL7® Plenary & Working Group Meeting in Baltimore

06. Oktober 2016
Karl Holzer
CGM
Dieser Artkel wurde 1663 mal gelesen.

Bildinhalt: 30th Annual Plenary & Working Group Meeting

Bildrechte: CGM

Unter dem Motto „30 Years of Standards Development“ fand die diesjährige Jubiläumsveranstaltung des HL7® Working Group Meetings (WGM) in Baltimore, MD statt. Die Organisation HL7® feierte damit ihr 30-jähriges Bestreben in der Standardisierung im (elektronischen) Gesundheitswesen aktiv zu sein. HL7® trägt mit bereits entwickelten sowie in Entstehung befindlichen Standards maßgeblich dazu bei, einheitliche Kommunikation und Informationsaustausch zwischen unterschiedlichen Teilnehmern im Gesundheitswesen zu ermöglichen.

Das Working Group Meeting ist eine insgesamt sechstägige Veranstaltung, auf der sich die ansonsten weit verteilt tätigen Arbeitsgruppen (Working Groups) von HL7® persönlich treffen um die Entwicklungen aus den einzelnen Arbeitsgruppen zu präsentieren und gemeinsam zu diskutieren sowie sich mit anderen Arbeitsgruppen auszutauschen. Insgesamt engagierten sich mehr als 600 Teilnehmer aus Gesundheitsberufen, nationalen Organisationen und Industrie an der Veranstaltung in den verschiedenen Arbeitsgruppenmeetings, Diskussionen, Tutorials und Workshops um die Standards und Guidelines im Umfeld von HL7® weiterzuentwickeln. Besonders im Fokus der Meetings stand der in Entwicklung befindliche Standard HL7® FHIR® (Fast Healthcare Interoperability Resources; ausgesprochen wie das englische Wort „fire“).

Eröffnet wurde das WGM u.a. mit Keynotes von Betsy Humphreys (Deputy Director der amerikanischen National Library of Medicine) und Robert M. Califf (Commissioner of Food and Drugs der amerikanischen FDA). Alle Speaker betonten die Wichtigkeit von Interoperabilität und die Nutzung von Standards im elektronischen Gesundheitswesen, um im Zeitalter von Big Data und der Verfügbarkeit umfangreicher medizinischer Informationen maximalen Nutzen im Sinne des Patienten erzielen zu können.

CGM Clinical Österreich nahm im Zuge des von der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) geförderten Forschungsprojekts KIMBo (Kollaborative Interdisziplinäre Medizinische Boards) gemeinsam mit dem Projektpartner FH Ober­österreich am HL7® Working Group Meeting sowie den im Vorfeld des WGM abgehaltenen FHIR® Connectathons teil. Im Zuge des Forschungsprojekts KIMBo soll erforscht werden, wie medizinische Boards bzw. Konferenzen (z.B. Tumorboards) möglichst flexibel erstellt und abgehalten werden können. Die Standardisierung nimmt hierbei einen ganz besonderen Stellenwert ein, um die Integration der Lösung in unterschiedlichste Szenarien und Umgebungen zu ermöglichen. Dies soll u.a. durch Verwendung des zuvor erwähnten HL7® FHIR® Standards erzielt werden. Das Working Group Meeting wurde deshalb auch genutzt, um dem Fachpublikum das Forschungsprojekt im Rahmen der Session "Application Implementation and Design (AID)" vorzustellen.

Karl Holzer (CGM) & Oliver Krauss (FH OÖ), die als Vertreter für das Forschungsprojekt an der Veranstaltung teilnahmen, waren von der Veranstaltung begeistert:

Zitat

Es ist wirklich spannend zu sehen wie Standards für den elektronischen Datenaustausch im Gesundheitswesen entwickelt werden, mit den interessierten Parteien zu diskutieren und somit auch aktiv an der Entwicklung mitwirken zu können.

Karl Holzer (CGM) & Oliver Krauss (FH OÖ)

Bildinhalt: Keynote von Betsy Humphreys (NLM)

Bildrechte: CGM

Bildinhalt: Keynote von Robert M. Califf (FDA)

Bildrechte: CGM

Bildinhalt: CGM und FHOÖ @Work am HL7® FHIR® Connectathon

Bildrechte: CGM

Bildinhalt: HL7® FHIR® Connectathon am HL7® WGM Baltimore

Bildrechte: CGM

Diese Website verwendet Cookies.
Mehr erfahrenOK