medianet ÖAZ Philips QUALITAS ÖKZ MedAustron

Datum: Mittwoch, 20. Dezember 2017

Artikel: CGM / Walter Zifferer

Bildinhalt: Mag. Beate Hartinger (FPÖ)

Bildrechte: FPÖ

Dieser Artikel wurde 79 mal gelesen.

Neue Sozial- und Gesundheitsministerin

Mag. Beate Hartinger (FPÖ)

Die 58-jährige Gesundheitsmanagerin Beate Hartinger (FPÖ) übernimmt mit dem Sozial- und Gesundheitsressort noch eine gleichsam prestigeträchtige wie auch schwierige Aufgabe.

Nach ersten beruflichen Stationen als leitende Controllerin bei der Steiermärkischen Krankenanstalten GmbH sowie Lektoren-Tätigkeiten an diversen Universitäten kam Hartinger in die steirische Landespolitik.

Von 1996 bis 1999 war die  graduierte Wirtschaftswissenschafterin Mitglied des Landtags, ehe sie in den Nationalrat wechselte. Von 2003 bis 2009 war sie als Geschäftsführerin und stellvertretende Generaldirektorin des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger aktiv, anschließend beim Beratungsunternehmen Deloitte im Bereich Healthcare Consultingin leitender Funktion tätig. Später war Hartinger selbstständig tätig, bevor sie ein Aufsichtsratsmandat in der Oberösterreichischen Gesundheits- und Spitals-AG (gespag) übernahm.

Bereits in den Regierungsverhandlungen griffen die Freiheitlichen auf ihre Expertise zurück, sie gilt als erfahrene Gesundheitsökonomin und Controllerin.

Beate Hartinger, geboren am 9. September 1959 in Graz, verheiratet, zwei Kinder. Mit Magistergrad abgeschlossenes Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

 

Quelle: APAMED