medianet ÖAZ Philips QUALITAS ÖKZ MedAustron

Datum: Dienstag, 27. September 2016

Artikel: CGM / Philipp Streinz

Bildinhalt: Symbolbild

Bildrechte: CGM

Dieser Artikel wurde 1205 mal gelesen.

INTEGRI Preisverleihung 2016

Österreichischer Preis für Integrierte Versorgung

Der INTEGRI wurde am 22.9.2016 zum dritten Mal vergeben. Die Preisverleihung fand diesmal im Rahmen der etablierten Veranstaltungsreihe „Zukunft Gesundheit“ der Karl Landsteiner Gesellschaft statt. Thema der sehr gut besuchten Veranstaltung war „Die Integration der Gesund­heitsversorgung – Oft versucht, nie erreicht?“. Als Veranstaltungsort diente die mumok Lounge - ein lichter, transparenter Raum­körper mit einmaligem Ausblick auf die aktuelle Ausstellung im Museum moderner Kunst inmitten des Wiener Museumsquartiers.

Das Thema „Integrierte Versorgung" (IV) findet sich in fast allen Strategien, Konzepten, Plänen und Vereinbarungen zur Zukunft des österreichischen Gesundheitswesens. Als Auftrag eine kunden-, klienten- oder patientenorientierte Dienstleistung arbeitsteilig zu erbringen. Zugleich soll diese komplexe Dienstleistung das soziale Umfeld der Patienten, die Sektoren, Organisationen und Berufs­gruppen beteiligen, die gebraucht werden: idealerweise von der Prävention über Rehabilitation bis zur Palliativbetreuung. Theoretisch ein hoher Anspruch – in der Praxis noch mehr.

Zu Beginn der Veranstaltung hielt Mag. (FH) Dr. Manfred Pferzinger (Studiengangsleiter Management von Gesundheitsunternehmen, IMC FH Krems) einen Impulsvortrag über Initiativen der Integrierten Versorgung und deren Kriterien, Gemeinsamkeiten und Unter­schiede. In der anschließenden Podiumsdiskussion mit Gen. Dir. Dr. Josef Probst (Generaldirektor Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger), Dr. h.c. Helmut Hildebrandt (Vorstand OptiMedis AG, Geschäftsführer Gesundes Kinzigtal GmbH) und Mag. (FH) Dr. Manfred Pferzinger war ebenfalls die Integrierte Versorgung Thema. Vor allem praktische Beispiele aus Österreich und Deutschland und der internationale Vergleich der Hindernisse und Möglichkeiten wurden hier eindringlich diskutiert.

Dr. Susanne Herbek (Geschäftsführerin ELGA GmbH) hat als Sprecherin der INTEGRI Jury den Österreichischen Preis für Integrierte Versorgung und die Hintergründe vorgestellt, bevor die Preisträger in drei Kategorien mit der wertvollen und individuellen Skulptur des international renommierten Glaskünstlers Robert Comploj (www.glashuettecomploj.at) geehrt wurden.

Der INTEGRI in der Kategorie „Gesundheitspolitische Modellfunktion“ wurde durch Sektionschef Dr. Clemens-Martin Auer (Bundes­ministerium für Gesundheit und Frauen) überreicht und ging an den Tiroler Gesundheitsfonds mit seinen Partnern für die Einreichung „Integrierter Patientenpfad, Behandlungspfad Schlaganfall Tirol“. Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass die Schlag­anfall­versorgung mit vielen bekannten Projekten und Aktivitäten als „Evergreen“ der Integrierten Versorgung gilt und hob die nach­ge­wiesen wirksame und professionelle Umsetzung dieser evaluierten IV-Initiative hervor.

Dr. Theresa Geley (Tiroler Gesundheitsfonds), Dr. Clemens-Martin Auer (Bundesministerium für Gesundheit und Frauen),
Philipp Streinz, MA (INTEGRI) & Erwin Jobst (CompuGroup Medical) / Foto: Gregor Zeitler

In der zweiten Kategorie des INTEGRI 2016 „Sozialpsychiatrische Initiativen“ wurde die Psychosoziale Übergangsbetreuung „Sprungbrett“ des Landespflegeheims Scheiblingkirchen mit seinen Projektpartnern ausgezeichnet. Die Jury hat dieses Projekt ausgewählt, da diese Initiative in Umsetzung zeigt, wie ausgehend von einem Landespflegeheim als bereits etablierte Struktur durch Kommunikation und innovative Vernetzung der stationären und ambulanten, der Pflege, der Sozialdienste, der Kostenträger, von Ämtern und Behörden u.a. eine WIN-WIN-WIN-Situation geschaffen wird: für Klienten und Angehörige, für die Kostenträger und für die Leistungserbringer.

Dr. Susanne Herbek (ELGA GmbH), Sabine Lechner, MSc (Landespflegeheim Scheiblingkirchen),
Philipp Streinz, MA (INTEGRI) & Erwin Jobst (CompuGroup Medical) / Foto: Gregor Zeitler

Als bestes Projekt in der Kategorie „Innovative Versorgungsinitiativen“ ging der INTEGRI in die Steiermark an das Krankenhaus der Elisabethinen Graz und deren Projektpartner für die Initiative „Wir sind ganz Ohr“ – Integrierte Versorgung von Menschen mit Cochlea-Implantaten. Die Jury vergibt den Preis in dieser INTEGRI-Erweiterungskategorie 2016 erstmals: Diese Initiative verbindet sowohl den Nutzen für die kleinen Patienten als auch die Vorteile für das Gesundheits- und Sozialwesen in einer wirksamen und zugleich sympathischen Art und Weise. Von der intensiven Zusammenarbeit in der Erfassungs- und Abklärungsphase, über die zeitgerechte Indikationsstellung und die Therapie bis zu einem gemeinsamen Nachbetreuungskonzept.

Dr. Josef Probst (Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger), MMag. Dr. Christian Lagger, MBA
(KH der Elisabethinen Graz) & Erwin Jobst (CompuGroup Medical) / Foto: Gregor Zeitler

 

CompuGroup Medical gratuliert allen INTEGRI-Preisträgern sehr herzlich. Besonders hervorzuheben ist auch die erneut durchgängig hohe Qualität an eingereichten Ideen, Konzepten und Projekten! Ausgewählte Einreichungen, vor allem aber die preisgekrönten Initiativen, werden nach und nach auf CGM-Media vorgestellt.

Um einen umfassenden Einblick in die nunmehr 70 Einreichungen seit 2012 zu bieten, wird von CGM gerade eine Datenbank vorbereitet, die umfassende Einblicke in die bisherigen Einreichungen zur Verbesserung der Integrierten Versorgung im österreichischen Gesundheitswesen bieten wird.

Es bleibt also spannend rund um den INTEGRI und die Integrierte Versorgung in Österreich.
In diesem Sinne: Stay tuned!

Das Team „Integrierter Patientenpfad, Behandlungspfad Schlaganfall Tirol“ mit prominenten Gratulanten
Bildinhalt: Das Team „Integrierter Patientenpfad,
  Behandlungspfad Schlaganfall Tirol“
  mit prominenten Gratulanten
Bildrechte: Gregor Zeitler
Das Team „Sprungbrett“ mit prominenten Gratulanten
Bildinhalt: Das Team „Sprungbrett“
  mit prominenten Gratulanten
Bildrechte: Gregor Zeitler
Das Team „Wir sind ganz Ohr“ mit prominenten Gratulanten
Bildinhalt: Das Team „Wir sind ganz Ohr“
  mit prominenten Gratulanten
Bildrechte: Gregor Zeitler